Wir unterstützen dich bei deiner Vorbereitung

Unser AOK-Mentorenkonzept

Hast du Lust, dich in einer Laufgruppe unter Anleitung eines erfahrenen Marathonläufers auf unseren Volksbank-Münster-Marathon vorzubereiten? Dann wende dich an einen unserer engagierten Mentoren des AOK-Mentorenkonzepts. Wir bieten dir im Rahmen des Konzepts sämtliche Trainingspläne mit entsprechenden Zeittabellen. Ebenso empfehlen wir dir unsere Seminare zu wichtigen Marathonthemen.

Ascheberg
Hans-Ludwig Tyburzy


Geburtsjahr: 1957


Mentor seit: 2004


Verein: SV Herbern 1919 / Lauftreff Westerwinkel


Größe der Trainingsgruppe: Lauftreff ca. 50 Aktive Läufer in unterschiedlichen Tempogruppen


Aktiver Läufer seit: 2000


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 13 Marathonläufe, Bestzeit 3:27:19 am 10.09.2006 in Münster (wo sonst?)


Mein erster Marathon:
2002 in Münster (wo sonst?) es war ein unvergessliches Erlebnis und der Grund dafür, dass noch 12 Marathons gefolgt sind

Mein größtes Marathonerlebnis:
Die persönliche Bestzeit 2006 in Münster nach einer denkbar schlechten Vorbereitungsphase

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
  1. weniger ist manchmal mehr
  2. Trainingsläufe lang und langsam
  3. Die Signale, die der Körper sendet nicht ignorieren 

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Radfahren - den eigenen Garten hegen und pflegen, Vereinsarbeit im SVH

Ascheberg
Karsten Krantz


Ascheberg
Oliver Schuschel

Oliver Schuschel
Geburtsjahr: 1962


Verein: SV Herbern


Größe der Trainingsgruppe: 5 - 15


Aktiver Läufer seit: mehr als 25 Jahren


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 18 (Bestzeit 03: 14 : 41)


Mein erster Marathon:
2002 in Münster. Der Zieleinlauf war (und ist) grandios!

Mein größtes Marathonerlebnis:
New-York-City Marathon 2005. Marathon, Stadt, Organisation - alles gigantisch

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
  • ohne eine gute Vorbereitung kein guter Marathon
  • bei jedem Marathon lernt man dazu
  • im Ziel sind alle Schmerzen vergessen

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
u. a. Organisation des Westerwinkellaufes in Ascheberg- Herbern

Ascheberg
Petra Lenfers-Lücker
0152-34285355
PetraLL@web.de


Borken
Christian Niehaves


Coesfeld
Heinrich Dreier

Heinrich Dreier
Geburtsjahr: 1954


Mentor seit: 2007


Verein: LG Coesfeld


Größe der Trainingsgruppe: Ca. 5-8


Aktiver Läufer seit: 1989


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 42 (Bestzeit 3:10)


Mein erster Marathon:
1990 Berlin. Der erste durch das Brandenburger Tor und den Osten der Stadt

Mein größtes Marathonerlebnis:
Swiss Alpin Marathon K78. Ca 80 km 3200 Höhenmeter

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Ausdauer trainieren
2. Regeneration beachten
3. Auf den Körper hören


Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Radfahren, Lesen, Beruf

Dorsten
Heiner Windbrake
01523-4364927
heiner@windbrake.eu

Heiner Windbrake
Geburtsjahr: 1967


Mentor seit: 2008


Verein: SSV Rhade 1925 e.V.


Größe der Trainingsgruppe: 12


Aktiver Läufer seit: 1997


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 28 Marathons (Bestzeit 3:30); 8 Ultra-Marathons


Mein erster Marathon:
Essen "Rund um den Baldeneysee", Oktober 2010. Der Mann mit den Hammer hat mir beigebracht, dass Wille und Motivation allein Essen "Rund um den Baldeneysee", Oktober 2010. Der Mann mit den Hammer hat mir beigebracht, dass Wille und Motivation allein nicht reichen. Eine Woche nach dem Marathon habe ich mich für den nächsten angemeldetet und mit planvollem Marathon-Training begonnen.

Mein größtes Marathonerlebnis:
Der Zieleinlauf bei deb 100km von Biel

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Unterschätze niemals die Distanz von 42,195 km. Man läuft keinen Marathon mal so eben nebenbei.
2. Gesundheit ist wichtiger als Zeitvorgabe oder auch Trainingspläne. Höre auf das, was Dein Körper dir sagt.
3. Fasst jeder kennt jemanden, der jemanden kennt, dessen Nachbar einen Freund hat, der einen Marathon mindestens 30 Minuten schneller gelaufen ist als Du. Deshalbt fühlt er sich berufen, Dir Tipps und Ratschläge zu geben.
Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Radfahren (Touren) und Tanzen (Paartanz)

Dortmund
Heiko Thoms

Heiko Thoms
Geburtsjahr: 1974


Mentor seit: 2012


Verein: LT Bittermark Dortmund


Größe der Trainingsgruppe: Ca. 40 Personen (regelmäßig trainierende Mitglieder im Verein), Ca. 10 Personen im aktuellen Mentorenprogramm für den Münster Marathon 2014


Aktiver Läufer seit: 2003


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 32 Marathonläufe; Bestzeit 2.57:06 2012 in Wien


Mein erster Marathon:
Fränkische Schweiz Marathon/ 2007 Mein erster Marathon war der Karstadt-Ruhr Marathon 2004. Der Lauf führte quer durchs Ruhrgebiet von Dortmund nach Essen. Eines der Highlights war dabei, dass die Opelwerke II durchlaufen wurden und eine Pianistin dabei spielte - Gänsehaut. Ich war damals nicht besonders schnell, aber für mich war ich der Held des Tages.

Mein größtes Marathonerlebnis:
2012 durfte ich gleich zweimal einen Marathon unter 3 Stunden finishen. Dabei habe ich u. a. im September 2012 bei den Westdeutschen Marathonmeisterschaften in Münster den 2. Platz (AK M 35) belegt. Das war für mich eine große Überraschung, insbesondere, da ich das Tempo auf der zweiten Hälfte etwas schleifen lassen musste.

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Kontinuität im Training
2. Verletzungen ernst nehmen
3. Im (Marathon-)Wettkampf ruhig bleiben und nicht "überpacen"

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Radfahren; Entwicklung und Pflege diverser Internetportale; Mithilfe bei/Mitorganisation von Laufveranstaltungen; Laufgruppenbetreuung und Übungsleiter/Dozent im Bereich Ausdauersport

Dortmund
Thomas Lein

Thomas Lein
Geburtsjahr: 1970


Mentor seit: 2016


Verein: LT Bittermark Dortmund


Größe der Trainingsgruppe: 10 Personen


Aktiver Läufer seit: 2010


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 7


Mein erster Marathon:
Duisburg 2013. Es ist ein überwältigendes Gefühl im Ziel zu stehen, nach dieser Strecke.

Mein größtes Marathonerlebnis:
Münster 2016 hat mir von der Stimmung bisher am besten gefallen.

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Training muss Spaß machen
2. Nicht den Trainingsplan Tagesgenau sehen
3. Training darf auch mal anstrengend sein

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Radfahren, Freunde treffen, Gartenarbeit

Erwitte
Jens Hamann

Jens Hamann
Geburtsjahr: 1965


Mentor seit: 2010


Verein: SV Aktiv Bad Westernkotten


Größe der Trainingsgruppe: 55 - 60


Aktiver Läufer seit: 2005


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 1 (Bestzeit über 4 Stunden)


Mein erster Marathon:
Münster 2010

Mein größtes Marathonerlebnis:
Münster 2010

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. regelmäßig
2. langsam und dafür lange
3. nur zum Spaß

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Lesen, Radfahren, Motorrad

Erwitte
Ralf Behrens

Ralf Behrens
Geburtsjahr: 1963


Mentor seit: 2010


Verein: SV - Aktiv Bad Westernkotten


Größe der Trainingsgruppe: 55-60


Aktiver Läufer seit: 2001


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 18 (Bestzeit 3:41 Stunden)


Mein erster Marathon:
Berlin 2003: alles super

Mein größtes Marathonerlebnis:
Berlin 2003: alles super

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. regelmäßig
2. nur keine Hektik
3. nur so zum Spaß

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Inliner, Radfahren

Erwitte
Walter Schütte

Walter Schütte
Geburtsjahr: 1964


Mentor seit: 2014


Verein: Ich bin Mitglied im LTV (Lippstädter Sportverein); mit meinen Freunden laufe ich vereinslos nach dem Motto "run for fun"!


Größe der Trainingsgruppe: ohne Angabe


Aktiver Läufer seit: ohne Angabe


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 3 Stück (in München, Berlin, Köln mit Bestzeit 3:07:45) und diverse Staffelmarathons in Münster


Mein erster Marathon:
ohne Angabe

Mein größtes Marathonerlebnis:
Zum Berlin Marathon verknüpfte ich ein emotionales und ein sportliches Ziel mit dem Durchlaufen des Brandenburger Tores. Das Erreichen dieses Zieles war sehr emotiona und gibt mir seit dem stets viel Energie und wirkt nachhaltig positiv auf mein Leben.

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Einschätzung der persönlichen Leistungsbereitschaft zur Trainings- und Zielzeitplanung
2. Umsetzung und Erfüllung des Trainingplanes, immer mit dem Hintergrund "run for fun!"
3. Freunde und Laufpartner beim Training mit und in allen Höhen und Tiefen begleiten und motivieren! "Laufen verbindet und gibt uns enorme Kraft."

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
ohne Angabe

Essen und Köln
Gerd Schäfer

Gerd Schäfer
Geburtsjahr: 1963


Mentor seit: so lange ich denken kann


Verein: Borbecker Raketen Essen


Größe der Trainingsgruppe: Essen - ca. 50 Teilnehmer (aktiv), Köln - ca. 10 Teilnehmer


Aktiver Läufer seit: 2004


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 75


Mein erster Marathon:
2005 in Köln, gleich unter 4 Stunden

Mein größtes Marathonerlebnis:
Spaß, Spaß und noch einmal Spaß. Mit Freunden an der Seite ist kein Weg zu weit. Meine Bilder, die ich beim Marathon mache.

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Habt Geduld
2. Fleißig üben - und dabei Ausdauer haben
3. Laufen soll Spaß machen - übertreibt es nicht


Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Laufen, was sonst?

Essen
Reinhard Reppmann


Gelsenkirchen
Rita Broschk

Rita Broschk
Geburtsjahr: 1956


Mentor seit: 2004


Verein: DJK TUS Rotthausen


Größe der Trainingsgruppe: 18 & 30 Kinder


Aktiver Läufer seit: 2002


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 2 (Bestzeit 4:49 Stunden)


Mein erster Marathon:
1. Karstadt Marathon 2003: super Stimmung

Mein größtes Marathonerlebnis:
Halbmarathon in Budapest

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. viele lange Läufe
2. viele Kilometer in den letzten Wochen
3. auf den Körper hören

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Triathlon; Fußball-Schiedsrichterin

Geseke
David Kruse
02942-97170
info@laufag.de

David Kruse
Geburtsjahr: 1976


Mentor seit: 2016


Verein: Lauf AG Gymnasium Antonianum Geseke - LG Geseke


Größe der Trainingsgruppe: ca.25 Personen


Aktiver Läufer seit: über 20 Jahren


Anzahl bisheriger Marathonläufe: Bislang 10 - Bestzeit(2:49:11) Münster 2015


Mein erster Marathon:
2011 Frankfurt Marathon Ich habe den Startplatz von meinen Mathematik Leistungskurs Schülern zum Abitur geschenkt bekommen und bin anschließend mit 4 von ihnen meinen ersten Marathon gelaufen - phänomenal - 2:59:50

Mein größtes Marathonerlebnis:
Der erste Marathon und der erste Marathon unter 2:50 (Münster 2014)

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1) die lange Einheit
2) höre auf deinen Körper
3) Regeneration im Thermalbad

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
jeglicher Ausdauersport, Wandern, Ski und an erster Stelle die Familie

Gladbeck
Klaus Jakobus
02043-203066
kjakobus@web.de

Klaus Jakobus
Geburtsjahr: 1966


Mentor seit: 2010


Verein: Fun Runner VFL Gladbeck


Größe der Trainingsgruppe: ca. 35 bis 50 beim Lauftreff


Aktiver Läufer seit: 2005


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 23 davon 4 mal Münster - Bestzeit: 3:52:00


Mein erster Marathon:
Essen 2006. Einfach "geil" es geschafft zu haben, an bzw. über seine Grenzen zu gehen.

Mein größtes Marathonerlebnis:
New York 2014, Berlinh 2015, London 2016

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. immer run mit fun
2. nur wer auch langsam laufen kann, kann schnell laufen
3. viele lange Läufe

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Bergwandern, Wandern, Radfahren, Reisen

Greven
Stefan Floer


Gronau
Günter Poggemann

Günter Poggemann
Geburtsjahr: 1954


Mentor seit: 2010


Verein: IDAA Deutschland / TV Gronau


Größe der Trainingsgruppe: ca. 20 Diabetiker


Aktiver Läufer seit: 1976


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 59 (Bestzeit 2:54:14 Stunden)


Mein erster Marathon:
1981 in Hamm: 10 km- Rundkurs, hatte nur wenig Ähnlichkeit mit den heutigen "Event" - Marathons

Mein größtes Marathonerlebnis:
New York 1994

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. jeder Kilometer zählt
2. das Tempo tötet, nicht die Strecke
3. der langfristige Aufbau ist die Basis des Erfolgs
Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Vorstands-(Presse)Arbeit im TV Gronau Konzerte besuchen, selbst Musik machen (leider zu selten).

Herten
Gustav Küpper

Gustav Küpper
Geburtsjahr: 1958


Mentor seit: 2014


Verein: Lauffreunde des SSV Herten


Größe der Trainingsgruppe: 12 - 25 Personen


Aktiver Läufer seit: 2000


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 42 und 14 Ultramarathon?s 04:30:27


Mein erster Marathon:
2005 Karstadt Marathon von Dortmund nach Essen Es war ein wunderbarer Lauf mit optimaler Vorbereitung!

Mein größtes Marathonerlebnis:
Berlin 2016, habe eine junge Schottin die Epileptikerin ist vom Start bis ins Ziel begleitet. Sie wollte unbedingt Finishen, sie hatte einen unheimlichen Willen und hat es geschafft, der Glanz in ihren Augen beim Finish war unbezahlbar!!

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
Lange langsam laufen, lieber 2 km länger laufen, mit Spaß in den Backen laufen?


Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Mein Hund, Radfahren, Schwimmen, Städte / Länder Reisen in Verbindung mit Marathon Laufen

Köln
Gerd Schäfer

Gerd Schäfer
Geburtsjahr: 1963


Mentor seit: schon ganz lange :-)


Verein: Borbecker Raketen Essen


Größe der Trainingsgruppe: etwa 50 Läuferinnen und Läufer


Aktiver Läufer seit: 2004


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 55 - 03:17h


Mein erster Marathon:
Köln 2005 - trotz Dauerregen Stimmung wie beim Karneval

Mein größtes Marathonerlebnis:
Bilder, Bilder und nochmals Bilder. Ich habe immer eine Kamera dabei um meine Eindrücke festzuhalten Die finden sich dann auf unserer Homepage www.borbecker-raketen.de

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Nicht heizen - viel richtiges Grundlagen Ausdauertraining
2. Spaß & Freude
3. Gemeinsam schaffen wir das

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Amateurfunk, meine Familie

Ladbergen
Ingrid Stangneth


Laer
Clemens Kösters

Clemens Kösters
Geburtsjahr: 1959


Mentor seit: 2010


Verein: SW Beerlage


Größe der Trainingsgruppe: ca. 20


Aktiver Läufer seit: 1975


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 25 (Bestzeit 2: 55 Stunden)


Mein erster Marathon:
2000 in Berlin: ganz toll, alle Ziele

Mein größtes Marathonerlebnis:
Jeder Zieleinlauf

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Sonstiger Sport, wie Radfahren, Schwimmen, Skifahren und alles rund um den Computer

Marl
Franz Kores
0177-3014756
franzko01@gmx.de


Geburtsjahr: 1954


Mentor seit: 2004


Verein: Renntiere


Größe der Trainingsgruppe: 13


Aktiver Läufer seit: 2003


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 10


Mein erster Marathon:
Karstadt-Marathon 2006 Die interessierten und begeisterten Zuschauer, die Wahnsinns-Länge eines Marathons und der Anstieg durch Essen bis in die Gruga ;-)

Mein größtes Marathonerlebnis:
Münster Marathon 2010 mit ner für mich guten Zeit, die Zuschauer und das tolle Programm an der Strecke. Jeder Marathon ist ein neues Erlebnis

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:

Nicht Laufen bringt auch nichts

Lange Läufe sind zum Genießen da

Schnelle Läufesind oft ein süßes Gift
Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:

Lesen, Wandern in den Bergen und amStrand

Gartenarbeitund Radeln

Mühlheim a.d. Ruhr
Siegfried Kalweit

Siegfried Kalweit
Geburtsjahr: 1942


Mentor seit: 2004


Verein: TSV Viktoria Mühlheim


Größe der Trainingsgruppe: 25


Aktiver Läufer seit: 1995


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 76 (Bestzeit 3:08 Stunden)


Mein erster Marathon:
Duisburg 1995: Erfahrung gesammelt; zu wenig km in der Vorbereitung

Mein größtes Marathonerlebnis:
Mainz 2010: Deutscher Meister M65

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. nach hartem Training erholen
2. ausreichend trinken
3. Gymnastik / Dehnen
4. nur so schnell, dass man sich noch unterhalten kann
Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Rückenschule - Gymnastik, Fahrradfahren

Münster
Christof Marquardt

Christof Marquardt
Münster
Dirk Keggenhoff

Dirk Keggenhoff
Geburtsjahr: 1971


Mentor seit: 2014


Verein: LSF Münster e.V.


Größe der Trainingsgruppe: 30 - 35


Aktiver Läufer seit: 1998


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 28


Mein erster Marathon:
1. Münster Marathon September 2002/Große Begeisterung an der Strecke/ Roxeler Straße "Phase der Ernüchterung"/ Zieleinlauf mit "Gänsehaut-Stimmung"

Mein größtes Marathonerlebnis:
New York Marathon 2011: Am Tag nach dem Marathon bin ich mit der Medaille um den Hals durch Manhatten gegangen und wurde ständig von den New Yorkern zum Finishen beglückwünscht, gleich ob auf der Straße, im Museum oder in der Subway.

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Laufe die langsamen Läufe nicht zu schnell und die schnellen Läufe nicht zu langsam
2. Allein Trainieren ist auch keine Lösung
3. Beim Marathon die letzten Körner aufsparen für das Lächeln beim Zieleinlauf
Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Borussia Dortmund zujubeln, Ein gutes Buch zum Tagesausklang

Münster
Heinz Merse

Heinz Merse
Geburtsjahr: 1959


Mentor seit: 2017


Verein: LSF Münster


Größe der Trainingsgruppe: variiert, 5 - 30 Personen


Aktiver Läufer seit: 2009


Anzahl bisheriger Marathonläufe: 9 Marathons (Bestzeit 3:58 2016 in Barcelona) und 1 Ultramarathon


Mein erster Marathon:
Natürlich in Münster: 9. Volksbank-Münster-Marathon 2010

Mein größtes Marathonerlebnis:
9. Volksbank-Münster-Marathon 2010 - der erste Marathon ist und bleibt das Größte

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
  1. Lang und langsam, kurz und schnell
  2. Höre auf deinen Körper, trainiere nur wenn du gesund bist
  3. Regeneration ist ein wichtiger Baustein des Trainings

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Laufkursleiter beim LSF, Radfahren, Tauchen, Bogenschießen, Triathlon, Wandern

Münster
Henning Trumpp


Münster
Jutta Homann
0251 53 55 68 69
JuttaHomann@gmx.de


Münster
Markus Karsten


Münster
Sven Ahrens


Geburtsjahr: 1968


Mentor seit: 2018


Verein: Blau-Weiß Aasee Münster e.V.)


Größe der Trainingsgruppe: max. 12 Personen


Aktiver Läufer seit: 1990


Anzahl bisheriger Marathonläufe: halbes Dutzend


Mein erster Marathon:
2016 der MüMa direkt vor der eigenen Haustür

Mein größtes Marathonerlebnis:
Die letzten drei Kilometer meines ersten Marathons, als ich den 3:30er-Ballon gesichtet und noch eingeholt habe :-)

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
  1. Wissen, warum ich’s will, um durchzuhalten.
  2. Nach Plan laufen, um adäquat vorbereitet zu sein.
  3. Auf den eigenen Körper hören, um gesund zu bleiben.

Meine sonstigen Freizeit-Aktivitäten:
Insb. andere Sportarten, Bergwandern etc.

Nottuln
Gerhard Sievers

Gerhard Sievers
Nottuln-Appelhülsen
Manfred Feldmann

Manfred Feldmann
Geburtsjahr: 1961


Mentor seit: 2014


Größe der Trainingsgruppe: Unterschiedlich, von 5 - 30


Aktiver Läufer seit: 2003


Anzahl bisheriger Marathonläufe: Etwa 25 Marathon's und Ultraläufe. Bestzeit aus 2013 in Koblenz 3:35 Std.


Mein erster Marathon:
2. Volksbank-Münster-Marathon am 14.09.2003

Mein größtes Marathonerlebnis:
3. Volksbank-Münster-Marathon, den ich nicht laufen wollte, weil ich in der Vorbereitung lange verletzt war und dennoch gestartet bin und glücklich und gesund gefinisht habe, sowie die Riesenbecker Sixdays 2014 und Berlin-Marathon

Meine wichtigsten "Regeln" beim Marathon/-training:
1. Nie unter Schmerzmitteln laufen
2. Lang und langsam laufen
3. Die Regernation nicht vernachlässigen

Oberhausen
Sandra Schön

Sandra Schön
Rinkerode
Christof Marquardt

Christof Marquardt
Rotenburg
Norbert Fiebach


Salzkotten
Thomas Ballay
05258-9776978
t.ballay@web.de


Senden
Ralf Skubschewski


Senden
Sandra Paskert-Hartmann


Stadtlohn
Olf Weirauch
02564 - 9134707
FreeRunner64@web.de

Olf Weirauch
Wallenhorst
Günter Liegmann


Wardenburg
Ulf Denker
04407-716410
u.denker@online.de


Für Zuschauer und Läufer